Freitag, 14. Juni 2013

Ben Kuipers: Ich bin dein Freund


Anders. So heißt die erste der 20 Vorlesegeschichten in diesem kleinen, feinen Buch, und das könnte man auch als Motto über die Publikation hängen: Anders.

Die Geschichten sind allesamt kurz und bündig, sie sind ideal als Einschlafgeschichten, sowohl bezüglich Inhalt als auch Länge. Und sie haben alle eines gemeinsam: ihren lakonischen Erzählstil. Hedwig von Bülow scheint da bei ihrer Übersetzungsarbeit alles richtig gemacht zu haben, sie hat eine wunderbare Sprache geschaffen, die die Kinder erreicht und die erwachsenen Vorleser erfreut.

Wolf und Lamm sind Freunde, Seelenverwandte, vielleicht sogar Verliebte. Jeder lebt in seinem eigenen Haus, die meiste Zeit wird aber gemeinsam verbracht. Ganz unaufgeregt wird da von ihren Erlebnissen berichtet, die so alltäglich sind, wie sie eben sein können bei so ungleichen Freunden. Und dabei geht es im Grunde immer um die zentralen Themen in Beziehungen: füreinander da sein, zusammenhalten und trotzdem eigenständig bleiben.

Und wenn Wolf und Lamm sich unterhalten, fallen hier so poetische Sätze wie „Ich gehe nirgendwohin. Wer verreisen will, soll lieber zu Hause bleiben. Nur dann kann man noch in alle Richtungen gehen.“
 
Ein kleines Juwel im Kinderbuchregal!
 
 
Ben Kuipers: Ich bin dein Freund. Nagel & Kimche, Zürich 2002, 72 Seiten
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen